Teilprojekte des Projektbereichs A

TP A01 || Mathias Albert personensuche-Icon
Comparing Forces and the Forces of Comparison: Streitkräftevergleiche als Machtvergleiche im internationalen System, 18. - 20. Jahrhundert

Das Projekt untersucht mit der Entwicklung von Streitkräftevergleichen eine zentrale Praxis, mittels derer sich Staaten gegenseitig auf Machtpotenziale hin vergleichend beobachten. Es widmet sich dabei dem Zeitraum von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zum Ende des Kalten Krieges. Ziel ist es, die Rolle einer zentralen Vergleichspraxis in der Entstehung und Entwicklung des internationalen Staatensystems als Vergleichszusammenhang herauszuarbeiten und dabei zum ersten Mal eine systematische Aufarbeitung der Geschichte von Streitkräftevergleichen vorzunehmen.

TP A02 || Thomas Welskopp personensuche-Icon
Vergleichen in der Konkurrenz: Die englische, deutsche, amerikanische und französische Stahl- und Eisenindustrie 1870 - 1990

Laut Max Weber ist Konkurrenz ein Modus des sozialen „Kampfes“, der keinen unterliegenden Konflikten entspringt und zumeist gewaltfrei geführt wird. Wirtschaftliche Konkurrenz im Kapitalismus kann daher als (weitgehend friedlicher) Wettbewerb zwischen Unternehmen angesehen werden, der um eines finanziellen Ertrags willen bestritten wird und sich an einen Dritten richtet (Kunden, den Staat), dessen Einvernehmen man sucht. Welche Rolle kommt Vergleichen in Praktiken der kapitalistischen Konkurrenz zu? Welche Praktiken des Vergleichens instrumentalisieren oder entwickeln Unternehmen in ihrem Wettbewerb um die Gunst potenzieller Kund/innen oder auch der Politik des Nationalstaats? Das Teilprojekt wird einen Beitrag dazu leisten, diese breiteren, theoretisch für den Gesamt-SFB relevanten Fragen zu beantworten, und zwar durch eine vergleichende Analyse der Vergleichspraktiken deutscher, englischer, amerikanischer und französischer Eisen- und Stahlunternehmen in zwei Untersuchungsperioden: von den 1870er Jahren bis in die 1940er Jahre und von 1945 bis 1990.

TP A03 || Angelika Epple personensuche-Icon / Eleonora Rohland personensuche-Icon
(Welt-)Ordnungen und Zukunftsentwürfe. Komparative Praktiken in Zeiten des Hochimperialismus

In den Kriegen um 1898 wurde die globale Weltordnung herausgefordert: Die USA konnten sich als neues Imperium etablieren, Spanien verlor seine letzten Kolonien, Kuba, Puerto Rico und die Philippinen gerieten in neue Abhängigkeiten. Auch auf nationaler und lokaler Ebene wurde die Ordnung in den divergenten Gesellschaften infrage gestellt. Mithilfe temporal und räumlich codierter Vergleichspraktiken suchten heterogene Akteursgruppen nach neuen diskursiven (Welt-)Ordnungen und gesellschaftlichen Zukunftsentwürfen. Deren Bedeutung für Transformationen (trans-)lokaler, (trans-)nationaler oder globaler Reichweite stehen im Zentrum des Teilprojekts.

TP A04 || Kai Kauffmann personensuche-Icon
Vergleichende Kulturdiskurse in der deutschen Kriegspublizistik während des Ersten Weltkriegs

Das Teilprojekt wird die deutschen Rundschauzeitschriften als wichtiges Medium der deutschen Kriegspublizistik in den Jahren 1914-18 untersuchen und dabei die Operationen und Funktionen des kulturellen Vergleichens herausarbeiten. Der Forschungsansatz des TP besteht darin, diese Zeitschriften als ein spezifisches Medium zu begreifen, das durch seine formale Organisation als Netzwerk von unterschiedlich gearteten Texten und durch seine thematische Ausrichtung auf die Beschreibung der eigenen Nation in der Konkurrenz mit anderen selbst eine umfassende Praxis des kulturellen Vergleichens darstellte.

Universität Bielefeld SFB 1288 Universität Bielefeld SFB 1288